Haushaltsbuch – so geht es ganz einfach

Der Monat hat gerade erst angefangen, doch bereits jetzt ist das Gehalt schon wieder merklich geschrumpft, denn Ausgaben wie Strom, Telefon oder eine Autoreparatur lassen das Einkommen rasch kleiner werden. Und ehe man sich versieht, hat man nicht einmal das Geld, um ins Kino zu gehen. Gerade in der heutigen Zeit muss man jeden Cent zweimal umdrehen, doch es gibt Möglichkeiten, die dabei helfen, nicht den Überblick über die Ausgaben zu verlieren.

Mit einem Haushaltsbuch kann man nämlich genau nachhalten, was man in jedem Monat ausgegeben hat, und kann seine Finanzen dementsprechend anpassen. Feste Ausgaben wie Strom, Wasser oder Miete sind jeden Monat gleich, wichtig sind die Dinge des täglichen Bedarfs, wie zum Beispiel Lebensmittel und die Dinge, die man noch nebenher kauft, wie beispielsweise neue Schuhe.

Es geht ganz einfach:

Ein Haushaltsbuch zu führen ist eigentlich ganz einfach. Zuerst einmal wird das Einkommen der im Haushalt lebenden Personen aufgelistet. Dazu zählen die Gehälter, eventuell auch Arbeitslosengeld und Rente. Es empfiehlt sich, zwei Spalten im Haushaltsbuch zu machen, sodass man nicht den Überblick verliert. In die zweite Spalte werden die monatlichen Ausgaben eingetragen, wie Versicherungen, Strom, Wasser, Telefon und so weiter. Dann muss man die Differenz der Beträge in den beiden Spalten ermitteln. Der daraus entstehende Betrag muss nun aufgeteilt werden, in Dinge wie Lebensmittel, Hobbys, Genussmittel oder Sonstiges. So sieht man am besten, wo sich möglicherweise etwas einsparen lässt. Wenn der Fall eintritt, dass die monatlichen Ausgaben höher sind als das Einkommen, dann sollte man prüfen, wo sich etwas einsparen lässt, beispielsweise bei den Lebensmitteln. Muss es immer die teure Wurst sein oder tut es auch eine Günstigere? In diesem Zusammenhang empfiehlt es sich, auch einen wöchentlichen Essensplan aufzustellen. So weiß man nicht nur sofort, wie viel Geld ungefähr für den Einkauf eingeplant werden muss, man kann beim Großeinkauf auch gleich alles kaufen und muss nicht noch einmal in einen teuren Laden vor Ort fahren.

So “optmieren” Sie die Ausgaben

Wer geschickt einkauft, der sollte auch im Freizeitbereich nach Möglichkeiten suchen, um zu sparen. Muss es jeden Monat eine neue CD oder ein PC Spiel sein, oder ist es möglich, einmal ohne diese Dinge auszukommen? Man kann seine alten CDs oder Spiele natürlich auch im Internet verkaufen. Dadurch schafft man nicht nur Platz, sondern kann sogar noch richtig Gewinn machen. Um einen Überblick über alle Ausgaben und Einnahmen zu erhalten, ist ein Haushaltsbuch immer eine gute Idee, denn es hilft dabei, die Haushaltskasse zu entlasten.

Bildquelle: © Klaus Eppele – Fotolia.com