Mit dem Rauchen aufhören

Mit dem Rauchen aufhören

Mit dem Rauchen aufhörendas ist der Wunsch vieler aber wie? Das Rauchen ist vermutlich eines der größten Laster, eine schlechte Angewohnheit, welche körperlich und geistig abhängig macht. Kennen Sie das, immer wieder nehmen Sie es sich vor mit dem Rauchen aufzuhören doch es klappt einfach nicht? Schätzungsweise möchte knapp die Hälfte aller Raucher den Griff zur Zigarette aus Ihrem täglichen Leben verbannen. Erfolgreich ist damit aber leider nur ein Bruchteil, denn nicht mehr rauchen bedeutet eine komplette Umstellung des Lebens. Die Zigarette nach dem Essen, die Zigarettenpause mit den Kollegen, die Gemütlichkeit beim Zusammensitzen oder für manche der pure Stressabbau sind ein Teil des Lebens und fest mit der Zigarette verbunden. Mit dem Rauchen aufhören ist gleichzusetzen mit einem größeren Lebenswandel, zunächst gibt es die negativen Aspekte durch den Entzug des Nikotins aus Körper und Geist. Die Entzugserscheinungen äußern sich zunächst in Gereiztheit, man ist aufgekratzt und unterliegt massiven Stimmungsschwankungen. In Gedanken sucht man nur nach Gründen, das Rauchen wieder zu legitimieren oder sich selbst mit einem langsamen Abbau der Handvoll Zigaretten pro Tag zu betrügen. Glauben Sie mir, mit dieser Methode sind die Erfolgschancen denkbar gering.

Sollten Sie es jedoch tatsächlich schaffen nicht mehr zu rauchen, werden nach einigen Wochen die negativen Aspekte, abgesehen von der Gewichtszunahme, geringer und die positiven Aspekte, wie das Nachlassen des Entzugs, die spürbar bessere Vitalität und vor allem die Einsparungen machen sich bemerkbar. Endlich Nichtraucher zu werden ist der Wunsch vieler Nikotinsüchtiger aber sich das Rauchen abzugewöhnen, ist nicht leicht. Es gibt viele Tipps wie es klappen soll mit dem Rauchfrei werden aber den Königsweg gibt es leider nicht. Das Wichtigste, was Sie für die Rauchentwöhnung brauchen, ist der eiserne Wille, ich will mit dem Rauchen aufhören und größte Disziplin. Bevor Sie über Nikotinpflaster, Nikotin Kaugummis nachdenken, müssen Sie genau diesen eisernen Willen finden. Werden Sie sich über Folgendes klar, rauchen gegen den eigenen Willen ist eine Charakterschwäche! Sind Sie charakterschwach oder wollen Sie sich das nachsagen lassen? Sofern Sie sich jetzt noch nicht an der Ehre gepackt fühlen, greift vielleicht die nächste Behauptung Sie sind extrem naiv! Warum? Sie zahlen für Einschränkungen in Ihrem Leben, unter anderem für Herz-Lungenerkrankungen und vielleicht sogar schon für einen qualvollen Krebstod. Das alles für im Schnitt 3 bis 5 Euro am Tag. An den Bezeichnungen “Sargnägel” und “sicherste Altersvorsorge” für Zigaretten ist leider einiges dran.

Mit dem Rauchen aufhören sollte man von jetzt auf gleich, setzen Sie sich keine Fristen, fangen Sie nicht an mit “ich rauche nur noch 3 Zigaretten am Tag”, verzichten Sie auf Hilfsmittel wie Nikotinpflaster, sondern finden Sie einfach nur den knallharten Willen “ich zieh das durch, ich werde mit dem Rauchen aufhören!!!”. Die ersten Tage werden hart aber glauben Sie mir, spätestens nach dem 4 Tag stellt sich der erste Stolz ein nicht mehr zu rauchen. Mit jedem weiteren rauchfreien Tag entgiften Sie Körper und Psyche mehr vom Nikotin. Sie werden erleben, dass Sie sich auch besser fühlen, dass das Verlangen nach und nach mehr abnimmt und das man mit dem Rauchen aufhören kann, wenn man es wirklich will. Um der Gewichtszunahme entgegenzuwirken, wäre es ratsam dem evtl.  zu erwartendem Übergewicht gleich mit Sport den Kampf anzusagen eine gesunde und ausgewogene Ernährung würden Ihr Wohlbefinden und Ihre Vitalität weiter deutlich steigern.

Über Kommentare, Facebooklikes und eigene Erfahrungen würde ich mich freuen und lassen Sie es sich gesagt sein, mit dem Rauchen aufhören kann jeder!