Sparen mit einfachen Hausmitteln

Anzeige:

Gerade im Haushalt lässt sich sehr leicht sparen, mit guten Tipps und Tricks.

Die chemische Reinigung mag praktisch sein, aber sie kostet eine Menge Geld, besonders wenn man bedenkt, dass es mit einfachen Hausmitteln genauso sauber wird. Man kann in teure Haushaltsreiniger investieren, obwohl zu Hause im Kühlschrank und in der Vorratskammer einige sehr effektive Mittel lagern, mit denen es ebenso sauber und klar wird. Vieles, was wir heute an Reinigungsmitteln kaufen können, ist zu teuer, es schadet nicht selten der Umwelt. Ob es wirklich alles im Haus so zum Glänzen und Strahlen bringt, wie es in der Werbung versprochen wird, das sei dahin gestellt. Es gibt vieles in Küche und Keller, das den gleichen Zweck erfüllt, aber deutlich günstiger ist.

Mit Zwiebeln Schuhe putzen

Wenn im Winter die teuren Lederschuhe unschöne weiße Ränder bekommen, dann ist das immer ein wenig ärgerlich, aber noch lange kein Grund zu einer teuren Schuhputzcreme zu greifen. Eine halbe Zwiebel tut es auch, denn wenn man das Leder mit der angeschnittenen Seite der Zwiebel einreibt, dann sorgt der Saft der Zwiebel dafür, dass die hässlichen Ränder verschwinden und das Leder wird auch noch gepflegt. So kann man sich die Schucreme sparen

Fenster Putzen mit Essigreiniger und Zeitungspapier

Gut geputzte Fenster sind so etwas wie das Aushängeschild eines Hauses, aber damit die Fensterscheiben auch wirklich blank werden, muss es kein teurer Reiniger aus dem Supermarkt sein, denn Essigreiniger und Zeitungspapier zum Polieren bringen jede Scheibe wieder zum Glänzen.

Das Waschbecken, die Dusche und auch die Badewanne wieder zum Strahlen zu bringen ist nicht immer ganz so einfach, aber wenn man es mit einer Mischung aus Essig und Salz versucht, dann wird das Bad im Handumdrehen wieder blank, und auch wenn der Duschkopf verkalkt ist, dann sollte man ihn einfach über Nacht in Essigwasser legen. Verfärbte Wäsche ist unangenehm, aber man muss keine teuren Entfärber in der Drogerie kaufen, frische Milch hat den gleichen Effekt. Die Wäsche am besten über Nacht in einen Eimer oder eine Schüssel mit Milch legen, bis diese sauer wird, dann mit klarem Wasser waschen und schon ist alles wieder weiß. So lässt sich garantiert streifenfrei sparen.

Weisse Gardinen mit Backpulver

Gelbe Gardinen sind kein besonders schöner Anblick, aber wenn ein wenig Salz oder ein Päckchen Backpulver zum Waschmittel gegeben werden, dann strahlen auch die Gardinen wieder mit der Sonne um die Wette.

Frische dank Nudel unter der Käseglocke

Käse im Kühlschrank wird leider sehr schnell hart und damit auch unansehnlich. Besser ist eine rohe Nudel mit unter die Käseglocke oder in die Käsedose zu legen, denn dann bleibt jeder Käse stets frisch und appetitlich. Wenn Zwiebeln zu lange lagern, dann treiben sie Keime aus und meist sind die Zwiebeln dann so weich, dass man sie nicht mehr verwenden kann. Wegschmeißen muss man sie deshalb aber nicht, denn mit ein bisschen Erde in einem Blumentopf gepflanzt, kann man die Keime, die nachwachsen, als eine Art Schnittlauch verwenden. Gemüse oder auch die Kräuter auf der Küchenfensterbank, die schon ein wenig welk sind, sollte man nicht auf den Kompost oder in die Biotonne werfen, sondern besser klein hacken und dann in Gefrierbeuteln einfrieren. Auf diese Weise hat man immer ein tolles Gewürz, wenn es zum Beispiel eine Suppe zu essen gibt.

Bildquelle: © Hyrma – Fotolia.com

Anzeige: