Legoland Deutschland besuchen und sparen

 

Von Ralf Roletschek - Eigenes Werk, GFDL 1.2, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33576340

Von Ralf Roletschek – Eigenes Werk, GFDL 1.2, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33576340

Das Legoland Deutschland lässt Kinderherzen und die Herzen von Junggebliebenen höher schlagen. Aber der Besuch in Günzburg kann nicht kostenlos erfolgen. Die Kosten können dabei schnell in die Höhe schnellen. Aber mit einfachen Spartipps können die Ausgaben im Zaun gehalten werden.

 

Tipp 1:

Tagestickets und Parkgebühren schlagen schon relativ hoch zu Buche. Besser ist es den Aufenthalt vorab bereits zu planen. Kostengünstiger kann man Eintrittskarten für Familien und Gruppen im Vorfeld online beziehen. Zudem befinden sich in aktuellen Lego-Katalogen immer wieder Coupons für den freien Eintritt eines Kindes, sofern eine erwachsene Begleitperson voll bezahlt.

Wer gerne am nächsten Tag den Park nochmal besuchen möchte, hat die Gelegenheit vor Ort für den Folgetag vergünstigt Tickets zu erwerben.

Tipp 2:

Im Legoland kann man nass werden – nicht nur aufgrund von schlechtem Wetter. Einige Attraktionen haben mit Wasser zu tun und auch die Besucher erleben das feuchte Nass.

Am besten packt man direkt Zuhause die Regencapes ein. Der Kauf von Regencapes im Legoland verursacht nur unnötige Ausgaben, da die Preise deutlich höher liegen als beim Discounter oder Drogeriemarkt usw.

Tipp 3:

Sofern es möglich ist, sollte man unbedingt einen Besuch in der Hauptsaison vermeiden. Während der Hauptsaison ist der Park voll. Die Wartezeiten an den Attraktionen sind lang und evtl. kommt es sogar so weit, dass ein Tag nicht ausreicht um das vollkommen Erlebnis zu erfahren. In der Nebensaison reicht ein Tag für gewöhnlich vollkommen aus.

Tipp 4:

Wertsachen sollte man direkt am Körper tragen. An Attraktionen in denen keine Rucksäcke usw. mitgenommen werden können, bleiben diese einfach unbeaufsichtigt am Rand liegen. Um sicher zu gehen, dass die Wertsachen, Geld, Kamera und Co keine Beine bekommen, sollten diese stets am Körper beispielsweise in einer Bauchtasche mitgeführt werden.

Tipp 5:

Man sollte seine eigene kleine Trinkflasche mitnehmen. Diese kann bei Bedarf einfach an einem der Wasserspender wieder aufgefüllt werden. Die Nutzung der Wasserspender ist kostenfrei. Getränke im Legoland sind weitaus teurer als im Supermarkt.

Tipp 6:

Um Geld zu sparen lohnt es sich ein eigenes Lunchpaket zu packen und mitzunehmen. Selbstverständlich bietet das Legoland Restaurants, Cafés usw. Hierbei handelt es sich aber größtenteils um Schnellrestaurants. Kleine Snacks aus Möhren, Äpfel, Nüssen usw. bieten Energie und sind weitaus kostengünstiger.

Tipp 7:

Das Legoland bietet neben Fahrgeschäften auch verschiedene Stände, wo man kleine Herausforderungen wie Basketbälle in einen Korb zu werfen annehmen kann und bei erfolgreicher Durchführung ein Plüschtier oder ähnlichen Billigkram gewinnen kann. Diese Spielbuden kosten allerdings extra und sind nicht im Ticketpreis inbegriffen. Daher sollte man vor allem Kinder im Vorfeld in ihren Erwartungen anpassen um an diesen Buden gelassen vorbeigehen zu können.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *