Spartipps für die Hochzeit

Anzeige:

 

wedding-322034_640Die Hochzeit soll zum wahrgewordenen Traum werden, aber am besten ohne das frischgebackene Ehepaar in den vollständigen Ruin zu führen.

Selbstverständlich lässt sich auch bei der Hochzeit den einen oder anderen Euro sparen. Aber stets sollte bedacht werden, dass gute Qualität nun mal ihren Preis hat.

 Günstige Gerichte

Das Essen bietet das größte Einsparpotential. Hier können u.a. simplere Gerichte aufgefahren werden wie etwa Putenbrust statt Rinderfilet. Ebenso kann das Buffet evtl. reduziert werden. Reichen beispielsweise nicht auch drei verschiedene Vorspeisen anstatt fünf?  Gleiches gilt für alle anderen Gänge.

Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Desserts gelegt werden. Je simpler diese ausfallen beispielsweise in Form von einfachen Cremes und Grützen, desto günstiger wird es. Eine gute Möglichkeit besteht zudem darin die Hochzeitstorte als Dessert einzuplanen.

Menü

Bei dem ganzen Einsparungspotential sollte man aber nie anstreben ein gehobenes Hochzeitsmenü auf den Preis eines Imbissbuden-Schnitzels herunter zu sparen. Im Endeffekt wird dann nur die Qualität leiden.

Ein weiterer hoher Kostenfaktor sind die Getränke. Dabei muss bei einer Hochzeit nicht zwangsläufig Champagner oder eine Edelwein kredenzt werden. Da der Spaß als auch die Unterhaltung im Vordergrund stehen sollte, sollten die Getränke zwar passend abgestimmt sein, aber nicht das Budget sprengen. Selbstverständlich eignet sich Wein aus einem Tetrapack nicht für eine Hochzeit.

Hochprozentige Getränke wie beispielsweise Schnapse oder Cocktails lassen die Kosten ebenfalls in die Höhe schnellen. Auf diese kann vielleicht vollkommen verzichtet werden oder diese auf Basis von „Selbstzahler“ angeboten werden.

Einladungen

Im Bereich Papeterie wie Einladungen, Platzkarten usw. gestaltet es sich schon schwieriger Einsparungen vorzunehmen. Wer hier beim Druck spart, spart auch häufig an der Qualität. Bastelfeen können die Kosten senken, indem sie selber ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Im Bereich der Dekoration verhält es sich ähnlich. Am besten lässt man sich hier vom Floristen beraten, welche saisonalen Blumen bestenfalls und kostengünstig eingesetzt werden können. Selbstverständlich können die Dekorationen auch in Form von beispielsweise Gastgeschenken, Namenskarten usw. erfolgen. Diese können u.a. selbst angefertigt werden. Dieser Umstand spart ebenfalls die meisten Dekorationskosten ein.

Fotograf

Beim Fotografen sparen zu wollen, ist ein heikles Thema. Schließlich sind das die Erinnerungen, die festgehalten werden und auch in 50 Jahren noch an diesen großen Tag erinnern. Wer hier Einsparungen vornehmen möchte, sollte vielleicht auf diverse Leistungen verzichten wie beispielsweise fertig erstellte Fotobücher usw.

Die Hochzeitsfeier begleitet von einer richtigen Band ist natürlich ein Highlight. Aber auch DJs machen ihren Job sehr gut. Ein DJ ist dabei günstiger zu bekommen als eine ganze Band. Aber auch hier kostet die Qualität. Nicht jeder DJ ist eine Granate und auch nicht jede Band wirklich gute Musiker.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.