Strom sparen leicht gemacht

Anzeige:

Wer im täglichen Leben ein wenig Geld sparen möchte, um sich vielleicht eine größere Anschaffung leisten zu können, der muss nicht zwangsläufig jeden Cent im Portemonnaie zweimal umdrehen. Oftmals reicht es schon, wenn man im Alltag einige wichtige Grundregeln beachtet, den kann man im Monat meist schon eine ganze Menge sparen. Oftmals übersieht man, dass es im Haushalt die kleinen Dinge sind, die über längere Sicht gesehen, eine ganze Menge Geld kosten können.

Stromfresser Wäschetrockner

Das fängt schon damit an, dass man nicht benötigte Elektrogeräte einfach auslassen kann, wenn man sie nicht unbedingt braucht. Da wäre zum Beispiel der Trockner. Es ist natürlich viel einfacher, seine Wäsche nach dem Waschen in den Trockner zu geben, denn der erledigt schließlich den Rest der Arbeit, und liefert nach einer halben Stunde wunderbar weiche und vor allen Dingen trockene Wäsche. Denselben Effekt erzielt aber auch eine Wäscheleine, und die kostet im Vergleich zum Trockner erheblich weniger. Alles, was man tun muss, ist ein wenig Zeit zu investieren, um die Wäsche aufzuhängen. Das Trocknen einer Wäscheladung kostet je nach Energie-Effizienzklasse des Trockners bis zu 4kwh (entspricht aktuell rund 1 Euro) – und das pro Trockengang. Weitere Tipps, wie Sie beim Waschen Strom sparen können.

Geschirrspülmaschine komplett befüllen

Ein anderes Beispiel ist die Geschirrspülmaschine. Wenn das Geschirr dreckig ist, schmeißt man die Spülmaschine an. Dass die aber ein ganz schöner Stromfresser ist, wird meist übersehen. Daher gilt: Die Spülmaschine sollte nur dann in Betrieb genommen werden, wenn sie wirklich voll befüllt ist, denn nur so kann man sparsam spülen und Energie und Wasser sparen. Weitere Tipps, wie Sie in der Küche Strom sparen können.

Standy-By

Ein wichtiger Tipp, wenn man im Alltag Geld sparen will, ist auch, dass man bei Elektrogeräten auf den Stand-by Modus verzichtet. Natürlich ist es beim Computer angenehmer, wenn man diesen einfach in den Stand-by Modus versetzt, anstatt ihn jedes Mal an- und auszuschalten, allerdings kostet das auch viel Strom. Wenn man sich vielleicht irgendwann mal ein neues Gerät kaufen möchte, dann sollte man den Stand-by Modus besser weglassen, denn so kann man im Jahr schon zwischen 100 bis 300 Euro sparen.

Bildquelle: © leroy131 – Fotolia.com

Anzeige: